Pauls neue Seite

       

 
 
 

      

Erste

Hilfe

Tricks

 

 

 

Erste Hilfe Tricks

Gut gewickelt

Die besten Heilumschläge gegen Schmerzen
Sie tun gutund lindern akute oder chromische Beschwerden: Umschläge mit heilsamen Zutaten. Und: Für die richtige Anwendung benötigen Sie nur wenige Hilfsmittel.

Das brauchen Sie zum Wickeln

Wirkstoffe bwz. Zusätze eines Wicckels werden entweder direkt auf die Haut aufgetragen oder z.B. zwischen Küchenpapier gepresst. Handelt es sich um ein Sud, wird das Innentuch (aus Leinen oder Baumwolle) darin getränkt. Erst die Masse bzw. das feuchte Innentuch auf die betroffene Köperstelle legen, dann ein Baumwoll- oder dünnes Wolltuch darumwickeln und das Ganze mit einem Außentuch aus Wolle oder Frottee fixieren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Abflußfrei: Macht den Abfluß ohne teure Chemikalien wieder frei: Abends einfach kochenden Essig mit einer Handvoll Salz hineinschütten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Ameisen-vertreiben: Ameisen auf der Terrasse oder im Haus durch Auslegen von Kerbel, Petersilie oder Holunderblüten vertreiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Backpflaumen: Backpflaumen, die anstelle von Wasser in schwarzen Tee eingeweicht werden, entwickeln ein intensives Aroma.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Belegte Zunge: Was das bedeutet: Weißlicher Belag: Pilzinfektion
oder eine Erkältung. Bei einem himbeerroten Belag: Scharlch.
Was Sie selbst zun können: Wenn es sich um eine Erkältung mit Halsschmerzen, Schnupfen und Husten handelt: Gurgeln Sie mehrmals täglich mit Salz- oder Zitronenwasser (1/2 TL Salz bzw. Saft einer Zitrone auf ein Glas lauwarmes Wasser). Pilzinfektion und Scharlach müssen vom Arzt behandelt werden !

Was der Arzt tun sollte: Mit einem Abstrich aus der Mundschleimhaut wird gekärt, ob eine Pilzinfektion vorliegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Besser einschlafen: Besser einschlafen mit Kamillen - Milch Eine gesund Einschlafhilfe für alle, die abends keine Ruhe finden, ist eine mischung aus Milch und Kamillenteee. Auch Kinder, die oft am Abend erst so richtig "aufdrehen", können damit beruhigt werden. Das Rezept ist ganz einfach: 1/8 l warme Milch wird mit der gleichen Menge Kamillentee gemischt und etwa eine bis halbe Stunde vor der Schlafenszeit getrunken.

Das dämpft überreizte Nerven und macht garntiert die Lider schwer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6. Alufolie hält Brötchen warm: Aufgebackene Brötchen bleiben länger warm, wenn Sie etwas Alufolie unter das Deckchen im Brotkorb legen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. Eine Apfelkur entschlackt: Jeder sollte regelmäßig seinen Darm mit einer Apfelkur entgiften. Sie dauert 3 Tage und sieht wie folgt aus: Morgens gibt es 1 Glas Apfelsaft mit dem saft einer halben Zitrone und 1 TL Honig, vormittags 2 rohe Äpfel mit Schale und mittags Apfelschalentee mit 2 TL Honig. 2 Stunden später ißt man 4 rohe Äpfel, und gegen 15 und 17 Uhr trinkt man je 1 Glas Apfelsaft. Zur Nacht gibt es 1 Teller warmes Apfelmus mit Honig. In diesen 3 Tagen sollte man nichts außerdem zu sich nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8. Bei niedrigem Blutdruck: Was bei niedrigem Blutdruck schnell fit macht...

Das Hilft am Morgen


° Räkeln, dehnen und strecken

° Mit den Beinen in der Luft radfahren

° Langsam aufstehen

° Wechselduschen

° Kräftig abrottieren !

° Kreislaufstabilisierende Tropfen mit dem Wirkstoff

Etilefrin (z.B. Effortil, Apotheke).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9. Besser denken mit kaltem Wasser: Kalte Gesichtsgüsse können das Denkvermögen erheblich steigern, wenn sie, ähnlich wie Kneipp'sche Wassergüsse, nach ganz bestimmten Regeln durchgeführt werden, ergab jetzt eine Studie der Universität Hannover.

Die Erklärung: Die Geschwindigkeit des Blutflusses nimmt zu - damit steigt die Sauerstoffversorgung des Gehirns sprunghaft an.

Und so machen Sie es richtig: Führen Sie den kalten, nicht zu harten Wasserstrahl von der rechten zur linken Schläfe zweimal waagerecht über die Stirn und dann von der rechten Augenbraue dreimal senkrecht über das Gesicht (immer von Augenbrauenhöhe bis zu Unterlippe).

Damit werden die grauen Zellen so richtig auf Trab gebracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10. Avocado schnell halbiert: So läßt sich eine Avocado ganz leicht halbieren: Einfach rundherum bis zum Stein einschneiden. Dann die Hälften gegeneinander drehen, bis sie sich lösen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11. Kartoffelumschlag: Bei Husten und Halweh kommt er zum Einsatz. Hierzu sechs mehlige Pellkartoffeln weich kochen und mit Schale zwischen Küchenpapier zerquetschen. Die Masse ins Innentuch schlagen und auf Brust oder Hals legen. Mindestens 30 Minuten wirken lassen. Aber Kartoffelwickel nicht bei hohem Fieber anwenden!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12. Heublumensack: Er hilft bei Schlafstörungen, Kopfweh und Nervosität, aber auch bei Muskelverspannungen und rheumatischen Bschwerden. Heublumen sind die Samen von Gräsern und Kräutern einer Spätsommerwiese (Apotheke). Den Sack entweder über Dampf erhitzen oder mit kochendem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Auspressen. ca. 45 Grad warm in ein Baumwolltuch schlagen und auf Gelenke, Bauch oder Rücken legen, mit dem Außentuch befestien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Kohlverband: Eine Mittelohrentzündung, Wassereinlagerungen, aber auch Hauterkrankungen: Das sind die Anwrndungsgebiete des Kohlwickels. Hierzu werden Wirsingblätter so ausgewalzt, dass Saft austritt. Die Blätter dann dachziegelförmig auf die achmerzende Körperstelle legen, mit Klarsichtfolie umwickeln und dann mit einer elastischen Binde oder alternativ mit einem Nylonstrumpf fixieren. Über Nacht wirken lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14. Belegte Zunge: Bei Koliken, Blähungen, Verstopfung & Co. hilft ein Bauchwickel mit Kamillensud. Hierfür einen starken Kamillentee zubereiten und ein größeres Tuch darin tränken, das einen Großteil des Bauches bedeckt. Tuch auswrinen und möglichst warm um die Körpermitte legen, mit Wolltuch umbinden. Eine halbe Stunde wirken lassen. Nicht bei Durchfall und /oder Fieber auflegen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15. Zitronenumschlag: Sauer macht luftig. Neben Halsweh und Asthma können Sie aus den sauren Früchten auch fiebersenkende Wadenwickel herstellen. Hierzu ein Tuch in verdünnten Titronensaft tränken und um Hals, Brust oder Waden legen. Mit einem großen und wärmenden Wolltuch umwickeln, ca. eine Stunde wirken lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16. Schmalzwicke: Bei Reizhusten und krampfartigem "Bellen" wirkt er rasch lindernd, lässt sich auch bei Kinder bedenkenlos anwenden. Geben Sie einfach ungesalzenes Schweineschmalz halbfingerdick auf ein Leintuch und legen Sie es dem Patienten auf die Brust. Der Wickel sollte angenehm warm sein. Eventuell mit einer Wärmflasche oder Kirchkernkissen nachhelfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17. Warm oder kalt: Das gilt grundsätzlich: Kalte Wickel sind gut zur Schmerzlinderung, bei akuten Entzündungen und Ekzemen. Warme Auflagen helfen bei Entzündungen der Stirm-, Kieferhöhlen, Ohren sowie bei bronchialen Infekten. Heiße sind bei chronischen Gelenk- und Rückenschmerzen oft hilfreich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18. Das ist allgemeinwissen für euch?

Kaffee und scwazer Tee kann in großen Mengen den Körper Wasser entziehen. Stzen Sie deshalb lieber au Kräutertees und Mineralwasser.

Alltagsgifte: wie Konservierungsstoffe und Pestizide stecken in vielen Fertiggerichten und alkoholischen Getränken. Auch Zucker schadet dem Organismus und kann so die Haut aus dem Gleichgewicht bringen. Hier ist Heilerde ebenfalls ein idealer Helfer: Natürlich enthaltene Mineralien und Spurenelemente entlasten den Körper, indem sie schädliche Stoffe wie Schwermetalle, Gifte, Cholesterin und sogat Baktierien binden. Diese werden einfach ausgeschieden. Heilerde kann z.B. in Wasser gelöst auch innerlich eingenommen werden.

Einige Lebensmittel: wie Eier, Soja, Wiezenmehl oder Kuhmilch können die Hautbeschwerden verstärken. Führen Sie, wenn möglich, eine Art "Hauttagebuch".

Vitamine und Mineralstoffe: wie Vitamin A (z.B. in Karotten, Spinat, Leber, Fisch, Riboflavin (z.B, in Getreide, Erbsen), Pantothensäure (u.a. in Champignons, Blumenkohl, Hülsenfrüchten) und Zink (in Nüssen, Käse, Kohl) sind wichtig für gesunde Haut.