Pauls neue Seite

 
 
 

 

 

 

 

Koch und Back Rezepte

zum ausprobieren

01 Blattsalat mit Polenta-Käse-Sternen

02 Bratensauce mit Rotwein und Champignons

03 Broccolicremesuppe mit gerösteten Mandelstiften

04 Brust vom Lamm mit Spinat und Knoblauch gefüllt

05 Chili con Carne

06 Chinesische Glasnudelsuppe mit Hühnerbruststreifen

07 Entenbrust mit Sahnesauce und Weintrauben

08 Erbsen-Minz-Creme

09 Erbsenrahmsuppe mit Räucherlachs

10 Fenchelsuppe mit Salamistreifen

11 Filetsteaks mit Austernpilzrahm

12 Filetsteaks mit Champignonrahm

13 Fischcurry mit Banane und Reis

14 Fischfilet in Senfkruste mit Kartoffelschnee

15 Forellencremesuppe

16 Gebackener Fisch in scharfer Sauce

17 Geflügelcremesuppe mit Lauchstreifen

18 Gegrillte Scampis auf Knoblauch-Sauce

19 Gekühltes Kaviargelee

20 Gemischte Pilzauce

21 Gemüse-Reis-Pfanne

22 Brokkoli-Mais-Salat

23 Doradenfilet mit Fenchel

24 Kartoffelpfanne

25 Medaillons und Gemüse

26 Garnelen auf Spargelragout

27 Spaghetti mit Gemüsepfanne

 

 

 

29 knackig frische Gemüsesorten

sollte man wissen...

Kohlrabi

Nicht nur die knackigen Knollen, die es in Hellgrün und dunklem Viiolett gibt, sondem auch das Blattgrün sind schmackhaft und nährstoffreich.

Lollo Rosso

Der attraktive Krauskopf gehört zu den Pflücksalaten. Bei genauem Hinsehen ist er nämlich gar kein Kopf, sondern eine Rosette. Er hat von Mai bis Oktober Saison.

Spitzkohl

Spitzkohl gibt es fast das ganze Jahr über. Im Frühjahr und Frühsommer sind die Köpfe kleiner als im Herbst und im Winter und besonders zart.

Rauke

Ursprünglich stammt sie aus den Mittelmeerländern: Schon die Römer ließen sich Rucola schmecken. Aber sogar in Ägypten, dem Sudan und in Indien kennt und schätzt man die Rauke seit Jahrhunderten.

Frühkartoffeln

Das Eiweiß in Kartoffeln ist so hochwertig, dass es in Kombination mit Milch oder Eiern den Wert von Fleich bei Weitem übersteigt.

Bundmöhren

Möhren gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten in Deutschland. Besonders zart sind die jungen Bundmöhren. Auch das Grün kann in Salaten und Suppen verwendet werden.

Blumenkohl

Damit sie sich im Sommenlicht nicht verfärben, knicken die Bauern ein bis zwei der inneren Hüllblätter über die licht- empfindlichen Köpfe oder binden die Blätter zusammen.

Zuckerschoten

Den Zweitnamen "Kaiserschote" trägt das Gemüse aus gutem Grund: Im Mittelalter kam die feine Variante der Erbse nur in den besten Kreisen auf den Tisch.

Mairübchen

Die Saison für Mairübchen ist kurz. Wie der Name schon andeutet, gibt es sie den ganzen Mai hindurch bis in den Juni hinein. Also: nicht warten, sondern zufreifen!

Brokkoli

Der Gescmack erinnert an grünen Spargel, deshalb wird Brokkoli auch manchmal "Spargelkohl" genannt. Noch milder schmeckt Romanesco.

 

Fenchel

Den intensiven Geschmack mag nicht jeder. Probieren lohnt sich aber, denn Fenchel ist eine Wohltat für den gesamten Organismus. Perfekt zu mediterranen Gerichten.

Kugelrettich

Der Kugelrettich gehört zu den Sommerrettichsorten. Er schmeckt roh, z.B. fein gehobelt als Salat. Durch seine Form bietet er sich auch wunderbar an, um ihn gefüllt zu genießen.

Bataviasalat

Bataviasalat ist nicht so robust wie Eisbergsalat, aber weniger sensibel als Kopfsalat. Er enthält kaum Kalorien, so gut wie kein Fett und ist damit eine gute Wahl für Figurbewusste.

Zucchini

Anfang der 70er- Jahre waren Zucchini in Deutschland sie zu den beliebtesten und daher meistverkauften Gemüsesorten.

Mangold

Man unterscheidet zwischen zwei Sorten: Schnutt- oder Blattmangold hat schmale weiße, gelb oder rote Stiele und große, breite Blätter. Beim Stielmangold sind die Blätter schmaler, dafür hat er fleischige, ausgeprägte weiße Stiele.

Dicke Bohnen

Schon in der Steinzeit wurden dicke Bohnen gegessen. Bis zur Entdeckung von Kartoffeln und Garten-bohnen galten sie als ein sehr wichtiges Grundnahrungsmittel.

Tomaten

Tomaten kommen ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika, erst um 1500 haben sie den Weg nach Europa gefunden. Mitterweile jedoch sind Tomanten bei uns das beliebteste Gemüse.

Frühlingszwiebeln

Frühlingszwiebeln oder Lauchzwiebeln werden meist in Bund angeboten. Je länger und knackiger das Zwiebelgrün, desto besser! Die weißen Zwiebelchen selbst sollten unversehrt sein.

Portulak

Im Mittelalter schätzte man die schnell wachsende einjährige Pflanze auch unter dem Namen Postelein als schmack- und nahrhaftes Frühjahrs- bzw. Sommergemüse. Doch dann geriert Portulak bei uns lange Zeit fast in Vergessenheit. Seit einigen Jahren wird er wieder häufiger angeboten.

Rettich

In Japan liegt der Verbrauch bei 14 kg, in Korea sogar bei 30 kg pro Kopf und Jahr. Hierzulande werden lediglich bescheidene 250 g verspeist, obwohl der Rettich vor allem in Bayern als "Radi" eine wichtige Rolle spielt.

Teltower Rübchen

Teltower Rübchen sind eine besondere Form der Speiserübe. Sie sind nach dem Teltow, einer Landschaft in Brandenburg, aus der sie stammen, benannt.

Frühlauch

Er ist sowohl im Geschmack wie auch im Geruch milder als seine Verwandten Zwiebeln und Knoblauch, doch er besitzt die gleichen gesunden Wirkstoffe.

Buschbohnen

Sie liefern reichlich Mineralstoffe, vor allem Kalium. Vorsicht: Bohnen enthalten das giftige Phasin, das das Blut zum Verklumpen bringt und nur durch Kochen unschädlich gemacht wird.

Knollensellerie

Beim Einkauf unbedingt auf Frische achten! Denn in angefaulten Teilen des Gemüses können sich krebserregende Stoffe entwickeln.

Spinat

Spinat enthält wie Rhabarber Oxalsäure, die die Ausnutzung von Kalzium hemmt. Deshalb am besten mit Michprodukten kombinieren!

Staudensellerie

Amerikanische Forscher entdeckten im Staudensellerie einen Wirkstoff, der die Muskeln der Blutgefäße entspannt und auf diese Weise den BGlutdruck senkt.

Spargel

Die heimische Saison für Spargel beginnt im April oder Mai und endet nach dem Motto "Kirchen rot, Spargel tot" Ende Juni. Spargelimporte bekommt man fast das ganze Jahr über.

Radieschen

Ihre Heimat liegt im Fernen Osten. Dort verschönerten sie bereits im Altertum als Zierpflanzen japanische Gärten. Vor rund 500 Jahren kamen sie nach Mitteleuropa.

Erbsen

Erbsen essen wir am liebsten, wenn sie zart, süß und noch nicht ausgereift sind. Dann enthalten sie ca. fünf Prozent Eiweiß und gut zehn Prozent Kohlenhydrate.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Blattsalat mit Polenta-Käse-Sternen

Zutaten:

1
  Zwiebel
1
Eßl.
KATTUS Sonnenblumenöl
400
ml
KATTUS Pflanzliche klare Brühe
125
g KATTUS Polenta Maisgrieß
    abger. Schale und Saft einer unbeh. Zitrone
    Salz
    Pfeffer
40
g geriebenen Parmesan
250 g gemischter Blattsalat
2 Eßl. Essig
1 Prise Zucker
4 Eßl. Kattus natives Olivenöl
1   Knoblauchzehe

Zwiebel schälen, fein hacken. Im heißen Öl glasig dünsten.

Brühe angießen. Polenta-Grieß einstreuen und unter Rühren aufkochen.

Zitronenschale sowie -saft zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Masse 1 cm dick auf ein geöltes Stück Alufolie streichen und fest werden lassen.

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Mit Förmchen Sterne aus der Polenta-Masse ausstechen,

mit Parmesan bestreuen und ca. 2 - 3 Minuten überbacken. Blattsalat putzen,

abbrausen, trockenschleudern, in mundgerechte Stück teilen.

Essig mit Salz, Pfeffer, Zucker nd Öl verrühren. Knoblauch schälen,

dazupressen. Salat mit der Vinaigrette vermengen.

Auf Tellern mit den Polenta-Sternen anrichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02. Bratensauce mit Rotwein und Champignons

Zutaten: für 4 Personen

150
g Zwiebeln, feingehackt
3
Eßl. KATTUS Sonnenblumenöl
250
g Champignons, blättrig geschnitten
1
Teel. Thymian
3
Teel. Speisestärke
1 trockener Rotwein
400
ml LACROIX Rinder-Fond
    Salz
    schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Zwiebeln in einer Kasserolle, in heißem Öl hellbraun anbraten.

Die Champignons dazu geben und dünsten bis fast alle Flüssigkeit verdampft ist.

Mit Salz, Pfeffer und Thymian qürzen.

Die Speisestärke mit dem Rotwein glattrühren, dazugießen und aufkochen.

Mit dem LACROIX Rinder-Fond auffüllen und offen um gut ein Drittel einkochen lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Sauce passt hervorragend zu Fleisch und Wildgerichten aber auch zu gebratener Leber.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03. Broccolicremesuppe mit gerösteten Mandelstiften

Zutaten für 4 Personen

1
  Zwiebel, feingehackt
2
Eßl. Butter
600
g Broccoli in Röschen geteilt
1
  Knoblauchzehe geschält
400
ml LACROIX Gemüsefond
250
ml Sahne
1
Bund glatte Petersilie feingehackt
1
  Messerspitze Cayennepfeffer
2
Eßl. Zitronensaft
    Mandelstifte, geröstet
    Salz
    Pfeffer

Die Zwiebel in einem Topf in Butter weichdünsten.

Den Broccoli dazugeben, den Knoblauch darüberpressen und alles 5 Minuten dünsten.

Mit dem LACROIX Gemüsefond und der Sahne aufgießen und 15 Minuten köcheln.

Mit dem Pürierstab pürieren, mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zitronensaft würzen.

Die Hälfte der Petersilie und der Mandelstifte untermischen.

Die Suppe in 4 Teller oder Tassen verteilen,

mit der restlichen Petersilie und den Mandelstiften bestreuen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04. Brust vom Lamm mit Spinat und Knoblauch gefüllt


Zutaten für 4 Personen


400
g Blattspinat
2
  Zwiebeln
10
g Butter
100
g Frischkäse
100
g Créme fraiche
2
  Knoblauchzehen
1,5
kg Lammbrust
1/4
l Rotwein
200
m ACROIX Lamm-Fond
    Salz
    Pfeffer
    Paprika
    Majoran

Den Spinat waschen, kleinschneiden, Zwiebeln und Knoblauch würfeln.

Zwiebelwürfel in Buter anbraten. Spinat hinzufügen, kurz mitdünsten.

Frischkäse, 50 g Creme fraiche, Knoblauch mit dem Spinat vermengen

. Fleisch innen und außen mit Salz, Pfeffer und Paprika einreiben,

mit der Spinatmasse füllen und mit Holzspießchen zustecken.

Fleisch in einen Bräter legen, bei 200 ° C ca. 1 Stunde braten, ab und zu mit Rotwein begießen.

Fleisch herausnehmen, warm stellen.

LACROIX Lamm-Fond und 50 g Creme fraiche unter den Bratensatz rühren,

mit Majoran, Salz und Pfeffer abschmecken.

Fleisch aufschneiden. Als Beilage werden Butterkartoffeln und grüne Bohnen empfohlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05. Chili con Carne

Zutaten für 4 Personen


3
Dosen rote Kidney-Bohnen, (je 225 g Abtropfgewicht)
1
  große grüne Paprikaschote, in kleinen Würfeln
1
  große Zwiebel, feingehackt
2
  Knoblauchzehen, geschält
2
Eßl. Öl
500
g Rinderhackfleisch
1
  kleine Dose geschälte Tomaten, 400 g
400
ml LACROIX Rinderfond
1
Teel. Chilisauce
1
Bund Koriander oder glatte Petersilie, feingehackt
    Salz
    Pfeffer

Die Kidney-Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen.

Das Hackfleisch in einem breiten Topf, in heißem Öl unter Rühren in etwa 5 Minuten krümelig braten.

Die Paprikawürfel und die Zwiebel untermischen, den Knoblauch dazupressen.

Kidney-Bohnen untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Chilisauce kräftig würzen.

Die Tomaten samt Saft und den LACROIX Rinderfond dazugeben

und zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen.

Abschmecken und Koriander oder die Petersilie unterrühren.

Beilage: Baguette

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

06. Chinesische Glasnudelsuppe mit Hühnerbruststreifen


Zutaten für 4 Personen

2
  Hühnerbrustfilets, je ca. 110 g
    Pfeffer aus der Mühle
1
Eßl. Bamboo Garden Sojasauce
1
Eßl. trockener Sherry
2
  Frühlingszwiebeln, in feinen Ringen
50
g Champignons, blättrig geschnitten
50
g BAMBOO GARDEN Chinesische breite Glasnudeln
800
ml LACROIX Geflügel-Fond

Die Hühnerbrustfilets quer zur Faser in schmale Streifen schneiden.

Die Hühnerbruststreifen pfeffern,

mit der Sojasauce und dem Sherry beträufeln und 15 Minuten ziehen lassen.

Inzwischen Frühlingszwiebeln und Champignons vorbereiten.

Die Glasnudeln in eine Schüssel füllen, mit kochendem Wasser überbrühen

und 5 Minuten ziehen lassen. In ein Sieb schütten und mit einer Küchenschere zerschneiden.

Den LACROIX Geflügelfond in einem Topf aufkochen,

die Hühnerbruststreifen und die Champignons zufügen.

Zugedeckt bei milder itze 15 Minuten sanft köcheln.

Die Glasnudeln und die Frühlingszwiebeln untermischen und 5 Minuten köcheln.

In 4 Tassen füllen und servieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

07. Entenbrust mit Sahnesauce und Weintrauben

Zutaten für 4 Personen

4
  Entenbrustfilets,je ca. 200 g
2
  Schalotten, feingehackt
4
cl Cognac
400
ml Lacroix Geflügelfond
150
g Créme fraiche
200
g Weintrauben, halbiert und entkernt
    Salz
    schwarzer Pfeffer aus der Mühle
    Zitronensaft

Die Entenbrustfilets an der Hautseite leicht rautenförmig einschneiden.

Rundum mit Salz und Pfeffer einreiben und in einer beschichteten

Pfanne ohne Fett zuerst mit der Hautseite nach unten etwa 10 Minuten braten,

dabei einmal umdrehen. Herausnehmen und zugedeckt warmstellen.

Die Hälfte des Bratfettes abgießen.

Die Schalotten im verbleibenen Bratfett glasig dünsten.

Mit dem Cognac ablöschen und mit dem LACROIX Geflügelfond aufgießen.

Die Creme fraiche dazugeben und bei mittlerer Hitze offen um ein Drittel einkochen.

Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und die Trauben darin erwärmen.

Inzwischen die Entenbrustfilets quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden,

auf vier Teller anrichten und mit der Sauce und den Trauben übergießen.

Beilage: Kartoffelrösti oder Kartoffelgratin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

08. Erbsen-Minz-Creme

Zutaten für 4 Personen

1
Glas Lacroix Geflügel Fond
1
Glas LACROIX Kalb Fond
1/8
l trockener Weißwein
2
  gehackte Schalotten
2
  Minzezweige (ohne Stiele gehackt)
500
g frische Erbsen
40
g Butter
1
Becher Créme fraiche
2
Scheiben Räucherlachs oder 2-3 kleine, in Butter gebratene Jacobsmuscheln

Zwiebel in der Butter glasig dünsten, die frischen,

liebevoll gepuhlten Erbsen hinzufügen und unter Wenden 2-3 Minuten garen.

Mit Wein ablöschen. Creme fraiche unterziehen,

gehackte Minze zugeben und mit den erhitzen Fonds auffüllen.

Etwa 2 Minuten ziehen lassen,

mit dem Pürierstab oder im Mixer zu einer glatten Masse verarbeiten.

In vorgewärmte Teller geben. Lachsstreifen einlegen,

mit einer Sahne- haube und einem Minzblättchen garnieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09. Erbsenrahmsuppe mit Räucherlachs

Zutaten für 4 Personen

300
g TK-Erbsen
1
  Zwiebel
2
Eßl. Öl
1
  Messerspitze Curry
1
Glas Lacroix Geflügel Fond
    Salz
    Pfeffer
    etwas Zitronensaft
1
Prise Zucker
200
ml Sahne
100
g Räucherlachs
    Zitronenmelisse zum Garnieren

Die Erbsen antauen lassen. Die Zwiebel schälen, halbieren und fein würfeln.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten.

Dann die Erbsen, den Curry sowie die Hühnerbrühe hinzufügen und das Gemüse

zugedeckt in 15-20 Minuten weichkochen.

Anschließend die Erbsen mit dem Pürierstab in der Brühe fein pürieren.

Die Suppe mit Salz und Pfeffer, Zitronensaft sowie Zucker nach Belieben abschmecken.

Die Sahne halb steif schlagen und unter die Suppe ziehen.

In Suppentassen füllen. Den Lachs in mundgerechte Stücke teilen,

zur Suppe geben und mit Zitronenmelisse garnieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10. Fenchelsuppe mit Salamistreifen

Zutaten für 4 Personen

600
g Fenchel, geputzt und gewaschen
150
g Salami in kleinen Würfeln
2
Eßl. KATTUS Sonnenblumenöl
l trockener Weißwein
800
ml LACROIX Rinder-Fond
    Salz
    Pfeffer

Vom Fenchel das Fenchelgrün abschneiden und beiseite legen.

Die Fenchelknolle je nach Größe längs halbieren oder vierteln und in schmale Streifen schneiden.

Die Salamiwürfel in einem Topf in heißem Öl knusprig ausbraten und herausnehmen.

Die Fenchelstreifen im verbliebenen Fett 8 Minuten dünsten.

Mitr dem Weißwein ablöschen. Mitr dem LACROIX Rinder-Fond aufgießen,

aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen. Das Fenchelgrün kleinhacken.

Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Salamiwürfel und das Fenchelgrün einstreuen und servieren.

Als Beilage empfehlen wir Graubrot.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11. Filetsteaks mit Austernpilzrahm

Zutaten für 4 Personen

400
g Austernpilze, in schmalen Streifen
1
  Zwiebel, fein gehackt
2
  Knoblauchzehen, geschält
3
Eßl. KATTUS Sonnenblumenöl
200
ml LACROIX Rinderfond
200
ml Sahne
4
  Rinderfilets je ca. 180 g
  Zitronensaft
1
Bund Schnittlauch in feinen Röllchen
    Salz
    Pfeffer

In einer breiten Pfanne mit hohem Rand, in 1 Eßl.

Öl die Austernpilze etwa 5 Minuten kräftig anbraten.

Zwiebelwürfel untermischen, Knoblauch dazupressen.

LACROIX Rinder-Fond und Sahne dazugießen.

Aufkochen und offen bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen,

bis sich die Flüssigkeit um ein Drittel reduziert hat.

Die Rinderfilets im restlichen Öl ca. 8 Minuten braten, dabei einmal wenden,

salzen und pfeffern. Die Austernpilzsauce mit Zitronensaft,

Salz und Pfeffer abschmecken und den Schnittlauch unterrühren.

Mit den Rindersteaks auf vier vorgewärmten Tellern anrichten.

Beilage: Rösti oder Ofenkartoffeln und gemischter Salat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12. Filetsteaks mit Champignonrahm

Zutaten für 4 Personen

200
ml LACROIX Rinder Fond
4
(je ca. 180 g) Rinderfilets
400
g blättrig geschnittene Champignons
200
ml Sahne
1
  feingehackte Zwiebel
2
  geschälte und gepresste Knoblauchzehen
1
Bund. Schnittlauch in feinen Röllchen
3
Eßl. Öl
    Zitronensaft
    Pfeffer
    Salz

Champignons mit 1 Eßl. Öl in einer Pfanne mit hohem Rand ca. 5 Minuten kräftig anbraten.

Zwiebelwürfel und Knoblauch dazu.

LACROIX-Rinderfond und Sahne dazugießen, aufkochen,

offen bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen,

bis der Pfanneninhalt um ein Drittel reduziert ist.

Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken,

Schnittlauch unterrühren. Rinderfilets in Öl ca. 8 Minuten braten, pfeffern und salzen.

Die Beilagen: Der LACROIX-Koch empfiehlt Rösti oder Ofenkartoffeln und gemischten Salat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Fischcurry mit Banane und Reis

Zutaten für 4 Personen

600
g Kabeljaufilet
    Saft von 1 / 2 Zitrone
1
Eßl. KATTUS Sonnenblumenöl
1
  Zwiebel, feingehackt
1
  Knoblauchzehe, geschält
2
  Fleischtomaten, ca. 400 g, gehäutet und entkernt
2
Eßl. Currypulver
400
ml LACROIX Fisch-Fond
3
Eßl. Créme fraiche
1
  große Banane, in Scheiben
1
Eßl. Mandelblättchen
    Salz
    Pfeffer

Den Fisch abspülen, trockentupfen und in Würfel schneiden.

Mit der Hälfte des Zitronensaftes beträufeln, salzen, pfeffern und zugedeckt kalt stellen.

Das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln andünsten und Knoblauch darüberpressen und mit dem Curry bestäuben.

Die Tomaten anschließend auch 3 Minuten dünsten.

Mit LACROIX Fisch-Fond ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Creme fraiche unterrühren,

aufkochen und im offenen Topf ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Die Banane vorbereiten und mit dem restlichen Zitronensaft beträufeln und in die Sauce geben.

Die Fischwürfel zufügen und be schwacher Hitze in 5 Minuten gar ziehen lassen.

Die Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten

und vor dem Servieren über das Fischcurry streuen.

Beilage: Reis und nach Belieben Kopfsalat mit Joghurtdressing

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14. Fischfilet in Senfkruste mit Kartoffelschnee

Zutaten für 4 Personen

4
  Seelachs- oder Rotbarschfilets à 150 g
1
Pack. LACROIX Sauce à la Dijonnaise
2
Eßl. KATTUS Temeraire-Senf
1
Teel. Milerb Provence-Mischung
2
  KATTUS Gemüsebrühwürfel
800
g geschälte rohe Kartoffeln
1
  Stange Lauch
1
Eßl. Butter
1
Eßl. KATTUS Olivenöl
2
Eßl. Mehl

Lauch putzen, waschen und in ca. 6 cm lange, dünne Streifen schneiden.

Temeraire-Senf und milerb Provence-Mischung zusammen verrühren

und damit die Fischfilets bestreichen, mit Mehl leicht stäuben und 15 Minuten stehenlassen.

Kartoffeln würfeln, Gemüsebrühwürfel in 1 Liter Wasser aufkochen und den geschnittenen Lauch darin blanchieren,

mit einem Sieblöffel herausnehmen und kalt abbrausen. Die Kartoffeln in der Gemüsebrühe kochen.

1/2 Eßl. Butter und das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Fischfilets darin zugedeckt ca. 5 Minuten garen.

Lauchstreifen in der restlichen Butter erwärmen und würzen.

LACROIX Sauce à la Dijonnaise laut Packungshinweis erwärmen.

Die Kartoffeln abgießen, 1 Eßl. Butter dazugeben, anschließend zudecken, damit die Butter zerläuft.

Auf warmen Tellern LACROIX Sauce à la Dijonnaise verteilen,

Fisch-Filets daraufsetzen und mit den warmen Lauch- streifen garnieren.

Kartoffeln durch die Kartoffelpresse gleich auf jeden Teller drücken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15. Forellencremesuppe

Zutaten für 4 Personen

1
  kleine Zwiebel, feingehakct
1
Eßl. Butter
350
g geräucherte Forellenfilets
800
ml LACROIX Fisch-Fond
    Zitronensaft
200
g Sahne geschlagen
1
Bund Schnittlauch, in feinen Röllchen
    Salz
    weißer Pfeffer

Die Zwiebeln in der heißen Butter weichdünsten.

Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Forellenfilets mit den Zwiebelwürfeln im Mixer pürieren.

Den LACROIX Fischfond in einem Topf erhitzen, das Forellenpüree unterrühren und mit Salz,

Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Sahen und den Schnittlauch unter die Suppe heben,

dann aber nicht mehr kochen lassen.

Die Suppe in 4 vorgewärmte Tassen verteilen und mit Toast und Butter servieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16. Gebackener Fisch in scharfer Sauce

Zutaten für 4 Personen

500
g Kabeljaufischfilet
1
Teel. Gemahlener Ingwer
  Salz
2
  Eiweiß
5
  frische Chilischoten
1
Dose
BAMBOO GARDEN Mischgemüse, China Art
2
Eßl. Zucker
4
Eßl. BAMBOO GARDEN, Helle Soja Sauce
6
Eßl. Speisestärke
    Öl (zum Fritieren)

Fischfilet in mundgerechte Stücke schneiden. Mit Ingwer und Salz bestreuen.

Eiweiß leicht schlagen und die Fischstücke darin wenden. Zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

Die Chilischoten putzen, entkernen, waschen und in feine Ringe schneiden.

Den Sud des Dosengemüses mit 250 ml Wasser, Zucker und Sojasauce mischen und 1 Eßl. Stärke unterrühren.

Reichlich Öl im Wok erhitzen. Die Fischstücke in restlicher Stärke wenden,

dann goldgelb fritieren, herausnehmen und abtropfen lassen.

Das Öl abgießen, Soße, Chiliringe und chinesisches Gemüse im Wok erhitzten.

Abschmecken und zusammen mit den Fischstücken servieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17. Geflügelcremesuppe mit Lauchstreifen

Zutaten für 4 Personen

1
Eßl. Butter
300
g Putenschnitzel, in schmalen Streifen
400
ml Lacroix Geflügelfond
250
g mehlige Kartoffeln, gewürfelt
2
  dünne Lauchstangen, ca. 200 g
  l Sahne
  l trockener Weißwein
    Salz
    Pfeffer

Die Putenschnitzel kurz anbraten.

Mit dem LACROIX Geflügelfond aufgießen und langsam aufkochen lassen.

Die Kartoffeln dazugeben und 15 Minuten zugedeckt köcheln.

Inzwischen die Lauchringe blanchieren und sehr gut abtropfen lassen.

Die Suppe pürieren, Weißwein und Sahne zugeben, aufkochen,

den Lauch unterrühren und 3 Minuten köcheln.

Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18. Gegrillte Scampis auf Knoblauch-Sauce

Zutaten für 4 Personen

400
g Scampis, roh ohne Schale
1
Pack. Lacroix Knoblauch Sauce
2
Eßl. KATTUS Olivenöl
100
g Stangensellerie, in Scheiben geschnitten
500
g KATTUS Bucatini
2
  Tomaten, gehäutet und gewürfelt
1
Eßl. Schalotten, fein gehackt
1
Eßl. Petersilie, gehackt
1
Eßl. Zitronensaft
1
Eßl. Butter
    Pfeffer und Salz aus der Mühle

Bucatini nach Packungsanweisung al dente kochen.

Scampis mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.

Zwiebeln und Stangensellerie in einer Pfanne mit Olivenöl andünsten.

Scampis dazugeben und einige Minuten mitdünsten.

Knoblauch Sauce, Tomatenwürfel und Petersilie hinzufügen und kurz aufkochen lassen.

Bucatini in einer Pfanne mit Butter anschwenken,

mit etwas Salz würzen, auf warmen Tellern anrichten und die Sauce mit den Scampis darauf verteilen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19. Gekühltes Kaviargelee

Zutaten für 4 Personen

1
Glas
LACROIX Fisch Fond
1/8
l
Sekt oder Champagner
4
Blatt
weiße Gelatine
1/2
geräuchertes Forellenfilet
20
ge
Forellenkaviar
Julienne von Limetten- und Gurkenschale
1
Eßl.
gehackte Zitronenmelisse

Gelatine einweichen, Fond und Sekt erhitzen, von der Hitzequelle nehmen.

Ausgedrückte Gelatine unterrühren, etwas abkühlen lassen.

Zitronenmelisse untermischen.

In vier vorgekühlte Glasschalen ein wenig Fond gießen und erstarren lassen.

Hierauf komen Stückchen von Forellenfilet, etwas Kaviar und die Julienne von Gurke und Limette.

Mit dem restlichen Fond aufgießen und kalt stellen.

Mit einem Glas Champagner servieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20. Gekühltes Kaviargelee

Zutaten für 4 Personen

1
  große Zwiebel, feingehackt
2
Eßl. Öl
250
  Champignons, blättrig geschnitten
300
g Austernpilze in streifen
2
  Knoblauchzehen, geschält
300
ml LACROIX Gemüsefond
4
Eßl. Créme fraiche
1
Bund Schnittlauch, in feinen Röllchen
    Salz
    Pfeffer

Die Zwiebel in heißem Öl in eienr breiten Pfanne glassig dünsten.

Die Pilze dazugeben und 5 Minuten braten.

Den Knoblauch darüberpressen mit Salz und Pfeffer würzen.

Mit dem LACROIX Gemüse-Fond aufgießen.

Die Creme fraiche unterrühren und in der offenen Pfanne 8 Minuten köcheln lassen.

Die Sauce abschmecken und den Schnittlauch untermischen.

Die Sauce paßt zu gebratenem Fleisch und Geflügel ebenso gut wie zu Nudeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21. Gemüse-Reis-Pfanne

Zutaten für 4 Personen

400
ml LACROIX-Gemüsefond
200
g BAMBOO GARDEN Thail. Dufreis, Langkorn-Spitzenreis
2
  mittelgroße Lauchstangen in feinen Ringen
1
  rote Paprikaschote in schmalen Streifen
1
  große Fleischtomate, gehäutet und entkernt
1
Bund feingehackte Petersilie
1
Eßl. Öl
2
Eßl. Butter
    frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
    Salz

Öl in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen, Reis dazu, kurz anrösten.

Den LACROIX Gemüse-Fond angießen und langsam aufkochen.

Den Reis zugedeckt bei milder Hitze ca. 20 Minuten ausquellen lassen.

Lauchringe und Paprikastreifen kurz blanchieren und gut abtropfen lassen.

Fleischtomate grob zerschneiden, Gemüse mit der Butter und den Reis mischen.

Mit Pfeffer und Salz kräftig würzen und ca. 10 Minuten garen.

Abschmecken und Petersilie untermischen.

Die Beilage: gemischter Blattsalat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22. Brokkoli-Mais-Salat

Zutaten für 4 Personen

600 g Brokkoli
Salz
je 1/2 rote und gelbe Paprika-schote
Lauchzwiebeln
2 Peperoncini, z.B. von Feinkost Dittmann
1 Scheibe gekochter Schinken
1 Glas Baby-Maiskölbchen (370 ml)
3 Stiele Petersilie
100 g fettarmer Joghurt
3 EL Weißwein-Essig
Pfeffer
1 Prise Zucker

1. Brokkoli waschen, Röschen abscheiden. Ca. 5 Minuten in kochendem Salzwasser garen.

In ein Sieb gießen, abtropfen und abkühlen lassen. Paprika waschen und würfeln.

Lauchzwiebeln putzen und dünne Ringe scheiden. Peperoncini in dünne Ringe schneiden.

Schinken würfeln. Mais abtropfen lassen, einige der Länge nach halbieren.

 

2. Petersilie waschen und trocken schütteln. Blätter abzupfen und hacken.

Mit Joghurt, Essig und Petersilie verrühren.

Salzen, pfeffern und zuckern. Brokkoli, Paprika, Schinken, Lauchzwiebeln,

Peperoncini und Mais mit dem Dressing mischen und auf Tellern anrichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23. Doradenfilet mit Fenchel

Zutaten für 4 Personen

2 Fenchelknollen
12 schwarze Oliven
1 Knoblauchzehe
1   Bio-Orange
2 Bio-Zitronen
4 Doradenfilets
4 Tomaten
4 EL Olivenöl
4 Rosmarinzweige
Salz
Pfeffer aus der Mühle

1. Fenchel halbieren, vom Strunk befreien, in Streifen hobeln.

Oliven halbieren und entkernen. Knoblauch in Scheiben schneiden.

Von den Zitrusfrüchten die Schale abreiben.

Alles auf vier ca. 30 cm lange Stücke Kochpergament verteilen.

 

2. Ofen auf 160 Grad vorheizen. Fisch waschen, trocken tupfen,

die Grätenreihe jeweils durch einen v-förmigen Schnitt entfernen.

Fisch auf den Fenchel legen. Tomaten in feinen Streifen schneiden,

Fisch damit belegen. Eine Zitrone auspressen.

Öl und Saft darüber träufeln.

Je ein Zweig Rosmarin darauflegen. Sazen und pfeffern.

 

3. Kochpergament zu Beuteln formen, mit Küchengarn zusammen-binden.

15 Minuten im Ofen garen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

24. Doradenfilet mit Fenchel

Zutaten für 4 Personen

700 g neue kleine Kartoffeln
500 g Schneidebohnen
4 TL + 4 TL Kräuterschmalz z.B. von Deli Reform
Salz
Pfeffer
8 Stiele Basilikum
140 g getrocknete Tomaten
120 g Fetakäse

1. Kartoffeln waschen und in kochendem Wasser ca. 20 Minuten garen.

Bohnen waschen und schräg in Stücke schneiden.

In einer Pfanne 4 TL Kräuterschmalz erhitzen.

Bohnen zugeben, kurz andünsten, dann 100 bis 120 ml Wasser zugeben.

Mit Salz und Pfeffer würzen, zugedeckt ca. 10 Minuten dünsten.

Der Boden der Pfeanne sollte stets mit etwas Wasser bedeckt sein.

Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättchen, bis auf einige zum Garnieren,

in Streifen schneiden. Kartoffeln abgießen, Bohnen herausnehmen.

 

2. Pfanne auswischen, Rest Schmalz erhitzen.

Kartoffeln darin unter Wenden brarten, dann Tomaten, Kräuter und Bohnen zugeben.

Durchschwenken, salzen und pfeffern.

Käse darüber bröseln, anrichten.

Mit Rest Basilikum garnieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

25. Medaillons und Gemüse

Zutaten für 4 Personen

700 g Kartoffeln
500 g Möhren
500 g Kohlrabi
1 Bund Lauchzwiebeln
8 Schweinefiletmedaillons (a ca. 70g)
2 EL Bratcreme, z.B. Deli Reform
Salz
Pfeffer
1 kleiner Bund Kerbel abgezupft
500 ml Gemüsebrühe
abgeriebene Schale und Saft von einer Bio-Zitrone
2 TL Speisestärke

1. Kartoffeln und das Gemüseschälen. Die Möhren in Scheiben, Kohlrabi in Stifte, Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Kartoffeln vierteln, in Salzwasser 20 Minuten garen. Nach 5 Minuten Gemüse und 3 Minuten von Ende der Garzeit Lauchzwiebeln dazugeben.

 

2. Fleisch waschen, abtupfen. Bratcreme in einer Pfanne erhitzen. Fleisch 10 Minuten braten, salzen, pfeffern. In Folie wickeln, ruhen lassen. Brühe und Zitronenschale aufkochen. Stärke mit Saft verrühren, zur Brühe geben, aufkochen lassen. Vom Herd ziehen, Schmand einrühren, salzen, pfeffern. Medaillons mit Gemüse und Soße auf Tellern anrichten, mit Kerbel garnieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

26. Garnelen auf Spargelragout

Zutaten für 3 Personen

500 g weißer Spargel
100 g Zuckerschoten
Salz - Zucker
1 Beutel Fertigmischung für Zitronen-Hollandaise z.B. Knorr
50 ml Schlagsahne
200 g Garnelen
1 EL Zitronensaft
1 EL Öl
Pfeffer aus der Mühle

1. Spargel schälen, die Enden abschneiden und in 3 cm lange Stücke schneiden. Zuckerschoten putzen und schräg halbieren. Spargel in kochendem Salzwasser mit etwas Zucker 10 bis 15 Minuten garen. 3 Minuten vor Ende der Garzeit die Zuckerschoten dazugeben und mitgaren. In ein Sieb abgießen.

 

2. Beutelinhalt der Soßenmischung in 200 ml kaltes Wasser einrühren, unter Rühren aufkochen. Bei schwacher Hitze 2 Minuten köcheln, ab und zu umrühren. Sahne hineinrühren. Spargel und Zuckerschoten untermischen.

 

3. Garnelen mit Zitronensaft beträufeln und im heißen Öl braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Spargelragout mit den Garnelen anrichten. Nach Belieben mit frischen Basilikumblättchen bestreuen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27. Garnelen auf Spargelragout

Zutaten für 4 Personen

500 g Zuckerschoten
4 TL Bratcreme, Deli Reform
200 g Spaghetti
Salz und Pfeffer
100 g mit Paprika gefüllte Oliven
8 Lauchzwiebeln
1 Bund glatte Petersilie
4 TL Sambal Oelek
20 g gehobelter Parmesan

1. Zuckerschoten waschen und abtropfen lassen. Bratcreme und 100 ml Wasser in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Zuckerschoten darin 5 Minuten dünsten.

 

2. Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser zubereiten. Oliven abtropfen lassen. Lauchzwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Lauchzwiebeln und Oliven zu den Zuckerschoten geben und weitere 2 bis 3 Minuten braten.

 

3. Petersilie waschen, trocken tupfen, grobe Stiele entfernen. Die Blätter grob hacken.

 

4. 200 ml Nudelwasser abnehmen und zum Gemüse geben. Die Nudeln abgießen, mit dem Sambal Oelek und der Petersilie unter das Gemüse heben. Mit Salz, Pfeffer und Sambal Oelek abschmecken. Mit gehobeltem Parmesan bestreuen.